Durchfall bei Katzen – Was ist zu tun?




Werbung

Durchfall bei Katzen ist erst einmal nichts schlimmes. Eine Unverträglichkeit, die schnell behoben werden kann. Einen Tag kein Futter, anschließend Schonkost und schon ist der Durchfall bei Katzen kuriert. Was aber, wenn er nicht verschwindet, sondern zu einem chronischen Durchfall wird?

In der Fachsprache wird Durchfall auch Diarrhö genannt. Wissen muss der Katzenhalter, dass Durchfall bei Katzen keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom ist. Dabei verändert sich der Kot, wird breiig, flüssig oder ändert die Farbe. Als Ursache für einen Durchfall bei Katzen kommen verschiedene Optionen in Frage.

Durchfall bei Katzen – Prognose

In der Regel ist bei leichtem Durchfall immer ein positiver Ausgang zu erwarten. Gerade junge Katzen sollten zum Tierarzt gebracht werden, so schnell als möglich, da sie den Verlust von Flüssigkeit und Mineralien nur schwer bis gar nicht ausgleichen kann.

Je nach Erkrankung kann ein Durchfall durchaus chronisch werden. Es muss immer die Ursache durch einen Tierarzt festgestellt werden, wenn die Katze den Durchfall nicht mehr los wird. Wenn die Behandlung der Ursache gelingt, klingt meist auch schnell das Symptom ab. Wenn ein Fremdkörper verschluckt wurde, geht der Durchfall auch von selber zurück.

Durchfall bei Katzen – Ursache

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Durchfall bei Katzen. Die wohl häufigste ist eine Infektion mit Bakterien oder Viren. Auch verschluckte Fremdkörper, verdorbenes Futter oder eine Vergiftung kann bei einer Katze zu Störungen der Verdauung führen.

Weiterhin kann Durchfall bei Katzen entstehen, wenn die Katze nervös ist, der Darm entzündet ist, bei Tumoren aber auch bei Futter-Unverträglichkeiten. Auch andere Erkrankungen, wie zum Beispiel Bauchspeicheldrüse, Leber, Schilddrüse oder Hormonstörungen können zu Durchfall bei Katzen führen. Einige dieser Erkrankungen können, je nach Katze, auch ins genaue Gegenteil, einer Verstopfung umkehren.

Durchfall bei Katzen – Diagnose

Hat der Katzenhalter erst bemerkt, dass der Durchfall seiner Katze länger andauert, sollte der Tierarzt aufgesucht werden. Bei einer gründlichen Untersuchung werden unter Umständen folgende Diagnosemethoden angewendet:

  • Untersuchung von Blutproben
  • Untersuchung von Kotproben
  • Ultraschall – Untersuchung
  • Röntgen – Untersuchung

Anhand dieser Methoden kann der Tierarzt feststellen, ob die Katze einen Fremdkörper verschluckt hat, oder eine andere Erkrankung die Ursache für den Durchfall ist.

Durchfall bei Katzen – Behandlung

Durchfall bei KatzenJe nach Ursache des Durchfalls unterscheidet sich auch die Therapie. Hat die Katze einen Fremdkörper verschluckt und wurde dieser entfernt, dann regelt sich der Durchfall meist von alleine.

Auch bei einer Infektion mit Viren oder Bakterien regelt sich der Durchfall in aller Regel selbstständig.

Eine Therapie des Durchfalls hängt immer von der Grunderkrankung ab. Der Tierarzt kann Antibiotika gegen Bakterien verschreiben, einen Fremdkörper entfernen, oder zum Beispiel Hormonstörungen ins Gleichgewicht bringen. Bei leichteren Formen des Durchfalls, kann der Katze auch durch eine simple Umstellung der Ernährung geholfen werden.

Wichtig ist, dass die Katze bei starkem Durchfall immer genügend Wasser zur Verfügung hat. Durch den schnellen und großen Verlust an Flüssigkeit droht ihr sonst die tödliche Austrocknung. Auch verliert die Katze Salze und Mineralstoffe, die durch einen Ausgleich des Elektrolyt – Haushalts therapiert werden.

Die Katze sollte zudem ein bis zwei Tage nicht gefüttert werden, und anschließend mit Schonkost ernährt werden.




Durchfall bei Katzen – Weitere Informationen

Eine genauere Auflistung der möglichen Ursachen für den Durchfall bei Katzen findet sich im Artikel Meine Katze hat Durchfall – Ursachen und Therapie.

Das könnte Sie auch interessieren