12 Lebensmittel – Giftig für Katzen




Werbung

Was ist giftig für Katzen? Diese Frage stellen sich die wenigsten Katzenbesitzer bei der Nahrungsauswahl. Egal ob Essens Reste oder falsch verstandene Liebe – Es werden Lebensmittel an die Katze gegeben, die diese nicht verträgt, schlimmer noch. Was ist giftig für Katzen? Diese Frage soll hier geklärt werden.

Bitte daran denken, dass es sich hier um Lebensmittel handelt. Im Lebensraum von Katzen gibt es auch giftige Pflanzen und andere Möglichkeiten wie Viren oder Bakterien, die Katzen krank machen können. Vorbeugend kann zumindest die Einnahme der folgenden Lebensmittel auf ein Minimum begrenzt werden. Damit hat die Katze ein wesentlich leichteres Leben, ohne Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung.

Was ist giftig für Katzen
Harald Schottner / pixelio.de

Thunfisch

Thunfisch sollte nicht in zu großer Menge gefüttert werden. Denn er kann für die Katze gesundheitsschädlich sein. Ein wenig Thunfisch kann der Katze nicht gefährlich werden, aber bitte ohne Öl. Was ist giftig für Katzen? – Der Thunfisch ist mit belastet und kann daher für die Katze unverträglich sein.

Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch

Wir alle kochen gerne und lecker. Dazu gehören auch Gewürze. Was uns aber schmeckt, kann die Katze vergiften. Zwiebeln zum Beispiel sind besonders schädlich für den Stubentiger. Und da manche Katzenbesitzer, die Katze des Öfteren mit einem Mülleimer verwechseln, kommt hier die Aufklärung. Was ist giftig für die Katze? – Die Schwefelverbindungen in Zwiebeln zerstören die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) der Katzen. Knoblauch und auch Zwiebeln enthalten zudem N- und Allylpropylsulfid, welche eine Katze vergiften.

Milch und Milchprodukte

Kleine Katzen trinken Milch. Das sieht süß aus, kann bei erwachsenen Katzen aber Probleme mit sich bringen. Giftig für Katzen ist der enthaltene Milchzucker der zu Bauchbeschwerden führen kann.

Weintrauben und Rosinen

Gerne gibt man leckere Weintrauben auch mal an die Katze weiter. Meist schnüffelt sie kurz dran, zeigt aber kein weiteres Interesse. Das hat auch einen Grund. Dennoch fressen manche Katzen diese Lebensmittel. Das Ergebnis ist meist Durchfall oder Erbrechen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Nierenversagen kommen. Giftig für Katzen ist ein noch unbekannter Wirkstoff.

Alkohol

Spaßig, wenn Tiere betrunken sind. Dazu gibt es dutzende Videos im Internet. Von betrunkenen Elefanten oder Affen. Die Reaktion einer Katze auf Alkohol ist ähnlich wie beim Menschen. Während der Mensch aber am nächsten Tag mit einem Kater aufwacht, hat die Katze nicht so viel Glück. Ein kleiner Schluck reicht aus, damit die Katze Bewegungsstörungen bekommt. Eine Katze braucht zudem wesentlich länger um Alkohol abzubauen.

Kaffee und Tee

Kaffee hat eine berauschende und stimulierende Wirkung. Das Koffein macht den Menschen morgens wach. Auch auf die Katze haben diese Getränke eine ähnliche Wirkung. Der Mensch hat sich an den Konsum von Kaffee gewöhnt, für die Katze ist er ungesund. Katzen werden nervös und unruhig beim Konsum von Kaffee. Schlimmer noch – Katzen bekommen Herzrasen und die Muskeln zittern.

Schokolade

Schokolade ist sehr schädlich für den Körper einer Katze. So süß das auch sein mag, wenn eine Katze Schokolade frisst. Darin enthaltene Stoffe bauen sich im Körper der Katze nur sehr langsam ab, und kann zu schweren, bis hin zu tödlichen Vergiftungen führen.

Kaugummi, Bonbons und andere Süßigkeiten

Auch solche Lebensmittel enthalten für Katzen gefährliche Stoffe. Neben Süßigkeiten sollte man die Katze auch von Backwaren fernhalten. Mal abgesehen davon, dass Katzen Kaugummi sicherlich verschmähen, sind sie doch scharf auf andere Süßigkeiten. Giftig für Katzen! – Die Wirkstoffe können zu Krämpfen und Leberversagen führen!

Hundefutter

Tiernahrung, speziell Hundefutter ist immer auf die jeweiligen Tiere abgestimmt, die es fressen sollen. Katzenfutter für Katzen, Hundefutter für Hunde. Es schadet einer Katze zwar nicht, gelegentlich auch Hundefutter zu fressen, aber die Ernährung ist dann nicht mehr ausgewogen. Katzen benötigen mehr Proteine und andere Vitamine, die sich nicht immer im Hundefutter finden.

Innereien wie Leber

Obwohl Katzen Leber gerne fressen, wird davon abgeraten zu viel an die Katze zu verfüttern. Das in der Leber enthaltene Vitamin A vergiftet die Katze und schädigt die Knochen. Eine schwere Vergiftung der Katze mit Vitamin-A kann tödlich enden.

Hefeteig

Gerade Hauskatzen gesellen sich gerne dazu, wenn gekocht und gebacken wird. Schnell kommt man in Versuchung, der Katze etwas vom frischen Hefeteig abzugeben. Hefe im Magen der Katze gärt weiter. Die Folge sind starke Magenschmerzen. Zusätzlich wird bei der Gärung Alkohol freigesetzt, was der Katze ebenfalls schadet.

Humane Medizin ist giftig für Katzen

Medizinische Produkte, die eigentlich für Menschen gedacht sind, können Vergiftungen bei Katzen auslösen. Zum Beispiel Schmerzmittel, die man einer Katze auch geben könnte, vergiften diese. Tiere bekommen spezielle Arzneimittel und immer nur in Absprache mit dem Tierarzt.




Zusatzinfos

Methylquecksilber
Propyldisulfid
Theobromin
Xylitol

Das könnte Sie auch interessieren