Meine Katze hat Durchfall – Ursachen




Werbung

Die Katze hat Durchfall (Diarrhö). In der Regel ist Durchfall bei Katzen auf die verschiedensten Ursachen zurückzuführen. Unter Durchfall bei Katzen versteht man die Veränderung des Kot´s von fest zu breiig oder flüssig. Mediziner nennen Durchfall bei Katzen „Diarrhö“.

Es gibt wie bei jeder Krankheit bei Katzen auch beim Durchfall unterschiedliche Arten. Zum einen kann der Durchfall akut einsetzen. Meist bessert er sich nach kurzer Zeit wieder, auch ohne Behandlung. Ein möglicher Grund dafür ist zum Beispiel eine zu schnelle Umstellung des Futters.

Prognose

Durchfall bei Katzen hat mannigfaltige Ursachen. Generell ist die Prognose gut, denn Durchfall ist nur eine Abwehrreaktion des Körpers. Hält er aber an, muss der Katze geholfen werden. Der Gang zum Tierarzt ist dann erforderlich.

Tritt der Durchfall bei einem Jungtier auf, sollte die Katze zum Tierarzt gebracht werden. Gerade junge Katzen können durch den Verlust an Flüssigkeit und Mineralien schnell geschwächt werden.

Eine Katze hat chronischen Durchfall, wenn dieser länger als drei Wochen anhält. Hier ist natürlich angeraten den Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann die Ursache für die Diarrhö feststellen und gegebenenfalls auch behandeln.

Natürlich ist der Tierarzt auch dann aufzusuchen, wenn Begleiterscheinungen auftreten. Die Katze hat dann eventuell Schmerzen, Krämpfe, Blähungen oder Blut im Kot. Der Tierarzt hat zwei Möglichkeiten die Symptome auf eine Ursache zurückzuführen. Zum einen die Untersuchung des Kots und zum anderen die Blutuntersuchung.

Katze hat Durchfall – Mögliche Ursachen

Wenn die Katze Durchfall hat, kann das die verschiedensten Ursachen haben. Unter anderem gehören dazu:

    Meine Katze hat Durchfall

  • Futterunverträglichkeit
  • Futtermittel-Allergie
  • Zu rasche Futterumstellung
  • Verschluckte Fremdkörper im Verdauungstrakt der Katze
  • Infektionen mit Bakterien, Viren oder Parasiten, z.B.
  • Feline infektiöse Peritonitis (FIP)
  • Feline Immunschwäche Virusinfektion (FIV)
  • Katzenseuche (Feline Panleukopenie)
  • Erblich bedingte Darmkrankheiten
  • Chronische Dünndarm-Entzündungen
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, z.B. Pankreatitis bei der Katze (Bauchspeicheldrüsen-Entzündung)
  • Vergiftungen, z.B. durch
  • Schilddrüsen-Überfunktion bei der Katze (Hyperthyreose)
  • Psychische Faktoren
  • Medikamente, z.B. Antibiotika

Meine Katze hat Durchfall – Behandlung

Natürlich muss sich eine Behandlung immer nach der Ursache richten. Bei akutem Durchfall kann es ausreichend sein, einen Tag nicht zu füttern. Da Durchfall bei Katzen aber viel Flüssigkeit entzieht muss immer genügend Wasser gegeben werden.

Verliert die Katze zu viel Flüssigkeit und damit auch Mineralien, hat der Tierarzt die Möglichkeit eine Elektolytlösung durch eine Infusion zu verabreichen. Wenn der Durchfall abgeklungen ist, kann wieder mit der Fütterung begonnen werden. Damit der Magen-Darm-Trakt der Katze nicht überlastet wird, empfiehlt sich für die ersten 7-10 Tage nach dem Durchfall das Füttern kleinerer Mengen.

Wenn der Durchfall stärker ist, also länger als zwei Tage anhält, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Gerade bei Welpen, die den Verlust von Flüssigkeit und Mineralien kaum ausgleichen können, ist schnelle Hilfe durch eine gesicherte Diagnose angebracht. Der Tierarzt wird durch eine Kot- oder Blutuntersuchung, eventuell auch durch Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen feststellen, woran die Katze erkrankt ist. Erst dann können Behandlungen durchgeführt werden.

Behandlung bei Infektionen

Die Katze hat Durchfall durch den Befall von Bakterien. Hier kann der Tierarzt durch die Verabreichung von Antibiotika gegen die Ursache (Bakterien) vorgehen.

Behandlung bei Würmern

Die Katze hat Durchfall wegen einem Wurmbefall. Hier hilft der Tierarzt mit einer Wurmkur. Die Katze erhält ein Medikament, welches die Würmer abtötet. Anschließend werden diese ausgeschieden.

Die Katze schluckt das Medikament je nach Medikation zwischen Einem und Zwölf Tagen. Da eine Wurmkur aber nicht gegen Eier und Larven hilft, ist es ratsam, die Wurmkur zu wiederholen. Hier ist der Rat des Tierarztes einzuholen.

Behandlung bei Fremdkörpern

Es kann vorkommen, dass eine Katze einen Fremdkörper aufnimmt, der anschließend zu Durchfall führt, weil er nicht ausgeschieden werden kann. Hier muss der Tierarzt endoskopisch oder operativ eingreifen um der betroffenen Katze helfen zu können.

Wann muss die Katze zum Tierarzt?

Durchfall ist keine schlimme Krankheit, sondern eine Reaktion des Körpers. Eine Überprüfung des Futters kann schon helfen. Frisst die Katze was sie nicht fressen darf? Eventuell etwas Giftiges? Erst wenn der Durchfall anhält, muss die Katze zum Tierarzt. Sie verliert viel Wasser und kann durch das schnelle Ausscheiden der Nahrung wenig Nährstoffe aufnehmen.

Herrchen und Frauchen kennen ihre Katze am Besten. Sie entscheiden selber, wann die Katze zum Tierarzt gebracht werden sollte. Durchfall kann ruhig ein bis zwei Tage beobachtet werden. Bei jungen Katzen ist schnelleres Handeln erforderlich.




Das könnte Sie auch interessieren