Zecken entfernen – Richtig und mit Anleitung




Werbung

Zecken entfernen ist nicht einfach. Es gibt ein paar wenige Punkte zu beachten. Denn Zecken übertragen Krankheiten. Wenn sie falsch entfernt werden, können sie sich übergeben, Teile des Stechapparates bleiben im Wirt oder Schlimmeres.

Zecken entfernen wird häufig thematisiert und es gibt die abenteuerlichsten Gerüchte, wie das Bestens funktioniert. Der eine ersäuft die Zecke in Alkohol oder Öl, der andere schneidet sie einfach ab. Derartige Verfahren schaden allerdings mehr, als sie nutzen.

Zecken entfernen

Eine Zecke auf der Haut

Zecken – beißen oder stechen sie?

Der Biss einer Zecke ist nicht schmerzhaft. Oder sticht die Zecke ihre Opfer? Zeckenbiss oder Zeckenstich? Antwort: Die Zecke sticht! Wie auch eine Mücke, allerdings nicht so gezielt. Zecken haben viel dickere Mundwerkzeuge. Warum aber tut der Zeckenstich nicht weh?

Mutter Natur hat für vieles gesorgt. Auch dafür, dass ein Zeckenstich unbemerkt bleibt. Die Zecke hat dafür ein Betäubungsmittel, dass sie in einen frischen Stich injiziert. So kann sie das Blut aus dem Wirt saugen, ohne das dieser etwas merkt. Das abgesonderte Sekret der Zecke hat noch eine weitere Funktion: Es ist ein Gerinnungshemmer. So kann sich die Zecke vollsaugen, ohne noch einmal stechen zu müssen. Faszinierend, an was Mutter Natur so denkt.

Wieso kann man Zecken nicht einfach abstreifen?

Die Zecke sticht zu. Zecken entfernen ist über einfaches abstreifen nicht möglich. Sie hat gleich Methoden entwickelt, um sich am Wirt festzuhalten. Zum einen ist ihr Saugrüssel wie eine Säge mit Widerhaken bestückt.
Zum Anderen produziert die Zecke eine Art Klebstoff, mit dem sie sich einfach festkleben kaan. Eine Stechmücke kann das nicht. Deshalb können wir eine Zecke nicht einfach erschlagen und abstreifen. Zecken entfernen ist schon ein wenig komplizierter.

Zecken entfernen – Eile bitte!

Eingangs schon erwähnt – Zecken übertragen eine sehr gefährliche Krankheit. Die Borreliose. Eine Bakterienkrankheit, die auch Wanderröte genannt wird. Der Ursprung hierfür liegt in der Rötung der Haut, die rings um den Einstich entstehen kann. Wenn eine solche Rötung erkannt wird, ist umgehend eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Die zweite gefährliche Krankheit ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Eine Hirnhautentzündung. Dagegen gibt es einen Impfstoff, und ist Deutschland ist dringend angeraten, sich impfen zu lassen. Die dafür verantwortlichen FSME Viren finden sich im Speichel der Zecke.

Daher ist eine Zecke so schnell wie möglich zu entfernen. Je länger die Zecke Blut saugen kann, desto wahrscheinlicher wird die Übertragung von Krankheiten.

Die Übertragung der hochgefährlichen Viren beginnt mit dem Stich! Die Infektion mit Borreliose-Bakterien dauert in der Regel 12-24 Stunden. Nach einem Spaziergang durch ein Gebiet voller Zecken ist also durchchecken wichtig.

Zecken entfernen

Warum stechen Zecken?

Eine Zecken ist beim Stich gerade mal 3mm groß. Wenn sie voll gesaugt ist, kann sie die Größe einer Kirsche annehmen. Aber was tun Zecken mit so viel Blut? Es saugen nur die Weibchen. Und das lässt schon ahnen, dass es um Vermehrung geht.

Das Weibchen muss noch während es saugt begattet werden. Dann kann die Zecke einige tausend Eier legen. Aber die Zecke baut kein Nest oder ähnliches, sondern legt die Eier einfach auf dem Boden oder auf Grashalmen ab. Es schlüpfen winzige, sechsbeinige Larven. Der Kreislauf beginnt von Neuem.




Das könnte Sie auch interessieren